STIRBÖCK: Finanzplatz Hessen hat vitales Interesse an der Entwicklung der EU

  • Europa ist für Hessen von großer Bedeutung
  • Landtag soll sich stärker in Debatte einbringen

Oliver Stirböck | FDP Hessen

WIESBADEN – Oliver STIRBÖCK, europapolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, hat anlässlich der bevorstehenden Europawoche an die Bedeutung Europas für Hessen erinnert. „Kaum jemand profitiert mehr vom gemeinsamen Binnenmarkt als Deutschland und gerade Hessen“, erklärt Stirböck. Ideen vom rechten Rand des politischen Spektrums, aus der EU auszutreten, erklärt er daher eine Absage. „Wer aus der EU austreten will, macht Deutschland und Hessen nicht stark, sondern schwach.“ Stirböck hingegen fordert dazu auf, Europa besser und zum Chancenkontinent zu machen. „Große Themen wie Digitalisierung, Klimawandel, Flüchtlingspolitik, aber auch Verteidigung können wir nicht national lösen. Deshalb ist es ein wichtiger Schritt, dass am Europatag endlich die Konferenz über die Zukunft Europas startet.“ Es brauche Reformen, um die EU fit zu machen für die Herausforderungen im globalen Wettbewerb. „Die Corona-Pandemie und die Bewältigung ihrer Folgen braucht die ganze Kraft der EU. Solidarität ist das Gebot der Stunde – Solidarität, die auch Hessen gegenüber seinen Partnerregionen übt“, erklärt Stirböck und fordert: „Dabei sollten sich auch die Landtage stärker in die Debatte über die Zukunft Europas einbringen. Als europäischer Finanzplatz hat Hessen ein vitales Interesse an der weiteren Entwicklung der EU.“

Original Content:

Pressestelle FDP-Fraktion Hessen   –   30.04.21   –   09:00 Uhr

Weitere Themen:

LAMBSDORFF: Bundesregierung muss Bidens ausgestreckte Hand ergreifen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.