Thüringen: FDP-Fraktion gedenkt der Opfer des DDR-Unrechts

Für Freiheit und Demokratie

Krakau, Auschwitz, Europa, Gedenkstätte
Bild: pixabay.com

Am 17. Juni ist Gedenktag für die Opfer des DDR-Unrechts. Dazu erklärt Dirk Bergner, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Landtag: „Die Aufarbeitung des in der DDR verübten Unrechts ist unentbehrlich für den inneren Frieden unserer Gesellschaft. In Folge des 17. Juni 1953 widerfuhr unzählige Menschen staatlich sanktioniertes Unrecht bis hin zum Tod. Viele Angehörige leiden noch immer psychisch unter den Spätfolgen.“

Der Volksaufstand hatte den DDR-Unrechtsstaat an den Rand des Zusammenbruchs gebracht. Er ist neben der friedlichen Revolution ein Sinnbild für das Streben der Menschen nach Freiheit und Demokratie. Die FDP-Fraktion hat im Mai konkrete Forderungen zur weiteren Aufarbeitung des in der DDR begangenen Unrechts in den Landtag eingebracht. Unter anderem sprechen sich die Freien Demokraten dafür aus, dass der Freistaat Thüringen ein Denkmal in Erinnerung an die Friedliche Revolution sowie an die Opfer des DDR-Regimes an zentraler Stelle errichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.