Saarländischen Mittelstand entlasten – Steuerbelastung senken

Die ZEW Studie attestiert die schlechten Bedingungen, mit denen der saarländische Mittelstand zu kämpfen hat. In Sachen Steuern, Bürokratie und Regelungen lässt das Saarland unserem Mittelstand kaum Freiraum zur Entwicklung.

Angelika Hießerich-Peter

 

Dazu die stellv. Landesvorsitzende Angelika Hießerich-Peter: “Der Strukturwandel kann nur dann gelingen, wenn man den Unternehmen Freiraum bei der Entfaltung und Luft zum Investieren lässt. Unsere Forderung nach einer Senkung von Gewerbesteuer, Grundsteuer und Umweltgebühren mindestens auf den Bundesdurchschnitt ist nicht neu und wäre ein erster Schritt zur Verbesserung der Situation. Doch anstatt gerade dem saarländischen Mittelstand entgegenzukommen müssen diese Unternehmen sich zusätzlich mit komplizierten Genehmigungsverfahren und ausufernden Brandschutzregelungen herumschlagen.“

Doch nicht nur unsere Wirtschaft leidet unter der hohen Steuerbelastung im Saarland. “Derzeit ist die steuerliche Belastung auch für Familien, die sich im Saarland niederlassen wollen, erdrückend. Die Besteuerung auf Grundstücke und Eigenheime muss gesenkt werden, um junge engagierte Fachkräfte im Saarland zu halten oder für das Saarland zu begeistern.” , so Hießerich-Peter.

„Im Ranking der Bundesländer liegt das Saarland nur im Mittelfeld. Wenn das Land den dringend notwendigen Strukturwandel schaffen will, muss das Ziel sein eine Spitzenposition einzunehmen. Mittelmaß können wir uns nicht länger leisten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.